Alle Beiträge von Sandra

Über Sandra

Hallo, mein Name ist Sandra Hupfeld und vor einigen Monaten habe ich das Nähen für mich entdeckt: weniger Kleidung sondern eher die kleinen und feinen Dinge, mal mehr mal weniger nützlich, auf jeden Fall aber dekorativ und herzerfrischend. Früher hat man schwarz-weiß-Fotos in ein Album geklebt, heute zeigt man seine Werke in einem Blog und tauscht sich mit Familie, Freunden, Bekannten oder auch Unbekannten darüber aus. Ich freue mich also auf Kommentare von Euch und bin gespannt, wie Euch mein digitales "Fotoalbum" gefällt.

Geschenke, Geschenke…

Hier wollte ich Euch noch zwei Geschenke zeigen: das eine für eine junge Lady (das einzige kleine Mädchen im Freundeskreis, für die ich all die rosa Teile zum Nähen ausprobieren kann): ein Puppenbett für Puppenmama Carla und Puppe Paula (nach einem e-Book von sewsimple), natürlich mit Matratze, Kissen und Steppdecke.

Das andere Geschenk war für die Zweitjünste: eine Patchworkdecke frei nach der Idee Zen Chic Quilt von Brigitte Heitland mit Stoffen aus der Serie „Black Tie Affair“ von Moda.

Ich hoffe, liebe Frederike, ich konnte dir damit eine kleine Freude machen.

Ostergrüsse und kleine Präsente

Ein Häschen hier, ein Kärtchen da…so kleine Präsente sind schnell gemacht und bringen immer große Freude:

Inspirieren lassen habe ich mich bei der lieben Christiane, die auf ihrem Instagram-Account auch immer wieder Tipps zum Stoffkarten-Nähen gegeben hat.

Eine andere Oster-Inspiration habe ich von Katharina von grennfietsen bekommen MugRugs in Eier-Form: ein bissel Patchwork, ein bissel quilten…ein schönes Projekt.

Das obligatorische Häschen darf natürlich auch nicht fehlen:

Quilt-Along 6Köpfe – 12Böcke im April

„Dresden-Plate“, ein recht bekannter Quiltblock, stand für den April auf dem Programm. Diesen Monat hat Andrea von Quiltmanufaktur die Anleitung für den Block geschreiben, wie immer natürlich super verständlich und gut nachzuarbeiten. Sie hat natürlich auch ein wenig zur Geschichte des Blocks recherchiert, ich darf sie hier kurz zitieren: „Der Dresden Plate wird als Patchworkmuster das erste Mal in den 1920ziger Jahren erwähnt.
Sein Name ist wohl auf die romantisch Blumen-verzierten Dekorationen auf allen möglichen Haushaltsgegenständen im Viktorianischen Zeitalter zurück zuführen. Die Stadt Dresden war zu jener Zeit das Zentrum dieser romantischen Kunstrichtung. Der Block wurde entsprechend mit diesen Blümchen-Motiv-Stoffen gemacht und hat daher vermutlich seinen Namen.“

 

Monthly Mini-Quilts by SewCanShe

Hier ist noch so eine Monatsaktion: Caroline von „SewCanShe“ veröffentlicht jeden Monat auf ihrem Blog eine Anleitung für einen Mini-Quilt. Wie ich finde eine ganz tolle Idee, und so habe ich jetzt schon drei verschiedene Mini-Quilts genäht:

Januar: Friendship-Mini-Quilt

Februar: Candygram Mini-Quilt
(Ich verlinke Euch hier mal zum Eintrag vom 2. März auf Carolines Blog, sie war nämlich so lieb und hat ein Bild von meinen Candygram auf ihre Seite gestellt.)

März: Bolt Mini-Quilt (designed by Sedef Imer from Down Grapevine Lane )

 

 

Broken Dishes – zerbrochenes Geschirr

„Broken Dishes“, so heißt der Block im März. Er gehört wohl zu den ältesten Quiltblöcken und das Muster soll uns an die Situationen in unserem Leben erinnern, in denen es nicht zielgerichtet geradeaus geht, in denen wir auch manchmal den Halt verlieren und glauben, vor einem Berg von Scherben stehen.
Und so viele Scherben es geben kann, so viele Einzelteile galt es zu zuschneiden und zu nähen. Alles in allem ging es trotzdem flott voran und hat wie immer richtig Spaß gemacht…ich bin jetzt schön gespannt auf das Gesamtbild am Ende des Jahres!
In diesem Monat hat Verena (einfach bunt…) die Anleitung geschrieben und ich fand sie super verständlich erklärt. Vielen Dank, liebe Verena!

Allerlei Nützliches

Passend zu meinem Yogakissen und dem Relaxkissen (auch Leseherz genannt) ist jetzt im gleichen Design auch noch ein Yoga-Hörnchenkissen entstanden. Die Idee und den Schnitt habe ich aus dem Buch: „Nähen fürs Yoga“ aus dem OZ Verlag.

Und weil in meiner Küche immer noch die Topfhandschuhe mit den Nikoläusen hingen, musste ich da schnellstens mal etwas Vorfrühlingsstimmung verbreiten:

Nicht nur in der Küche sondern auch im Wohnzimmer tummelte sich noch ein Relikt aus der Weihnachtszeit: ein Dekokissen mit Tannenbäumen. Das wurde nun ganz schnell durch ein neues Motiv ersetzt. Die VW-Bus-Applikation hatte es mir angetan, ich fand den Hippie-Bulli einfach so toll, dass ich ihn ganz schnell nähen musste. Die Anleitung habe ich über Pinterest bei Tula Pink gefunden.

Quilt Along 6Köpfe-12Blöcke

Das ist Neuland für mich!

Schon lange bewundere ich, vor allem auf amerikanischen Websites, wunderschöne Quilts, die aufwendig gearbeitet sind und entweder in wunderbarer Farbenpracht leuchten oder Ton in Ton harmonisch in mühevoller Arbeit entstanden sind.

Jetzt bin ich im Januar auf den Quilt-Along gestoßen und dachte mir, dass das  für mich als Anfänger der perfekte Einstieg in das Thema ist. Hier haben sich sechs erfahrene Quilter viel Mühe gemacht, zwölf verschiedene Quiltblöcke zu erstellen, jeweils ein entsprechendes Nähtutorial dazu zu schreiben, ringsum noch ganz viele Tipps und Empfehlungen zu formulieren, so dass am Ende diesen Jahres die zwölf entstandenen Blöcke zu einem Quilt zusammengefügt werden können.

Die kreativen Köpfe dieser Aktion sind:

Dorthe von Lalala Patchwork, Nadra von ellis & higgs, Gesine von Allie & Me, Andrea von Quiltmanufaktur, Verena von einfach bunt und Katharina von greenfietsen.

Dank der  gut verständlichen und ausführlichen Anleitungen liege ich auch gut in der Zeit und habe die Blöcke für Januar und Februar bereits fertig.

Januar: der Rolling Stone

Februar: Churn Dash

und hier beide zusammen: